Velotraum

Trekking | Sport | E-Bike | E-MTB

Individualität ist alles! Mit dem mächtigen Velotraum-Baukasten und unserer Messmaschine realisieren wir jeden Fahrrad-Traum. Ob Ketten- oder Nabenschaltung, Mountainbike oder Reiserad: es ist alles möglich - und zwar in jeder Farbe! Die Maß-Rad Spezialisten aus Weil der Stadt ermöglichen so ziemlich jeden ausgefallenen Wunsch. Von der Stange kann jeder - wir tasten uns mit der Velotraum-Messmaschine an Ihr ergonomisches Idealbild heran, bevor wir zusammen mit Ihnen sorgfältig die übrige Ausstattung aus dem riesigen Sortiment festlegen.
Die Farbwahl aus tausenden Kombinationsmöglichkeiten können wir Ihnen nicht abnehmen, aber auf dem Weg zum Traumrad gibt es sicher Schlimmeres!


Fahrrad Claus ist Velotraum Premium-Partner. Testen Sie unseren Velotraum-Fuhrpark nach Herzenslust und kommen Sie ins Träumen...

Finder FD3E Shimano Steps/Rohloff mit Scheibenbremsen

Das »FD3E« ist ein besonders robustes, wartungs- und verschleißarmes Premium-Pedelec und vereint das Beste zweier Fahrrad-Technik-Nationen: geniale deutsche Getriebetechnik (Rohloff Speedhub) und modernste japanische Mechatronik (Steps-Antrieb).

Moderne Pedelec-Antriebe machen in aller Regel die üblichen 30 und mehr Gangstufen überflüssig, elf gangstufen reichen völlig aus und dazu genügt ein Kettenblatt vorne. Damit entfällt ein Vorteil der Nabenschaltung: die einfachere Bedienung.

In dieser Hinsicht ist die 1x11 Kettenschaltung der Nabenschaltung sogar überlegen, denn bei der Speedhub muss zum Schalten die Tretbewegung kurz unterbrochen werden. Allerdings ist dieser Nachteil mehr theoretischer Natur. In der Praxis lässt sich mit den spezifischen Schalteigenschaften
der Speedhub sehr gut zurecht kommen, sprich die kurze Tretunterbrechung wird vom Steps-Antrieb mehr als kompensiert. Durch die intuitive Bedienung von Nabenschaltung und Motor ist schon nach kurzer Eingewöhnungsphase ein harmonisches Bedienen und Fahren möglich.

Finder FD2E Shimano Steps/1x11 mit Scheibenbremsen

Was liegt näher, als ein so großartiges Fahrradkonzept wie den Finder um einen adäquaten Mittelmotor zu erweitern? Im »FD2E« vereinen wir das vielseitige B-plus-Reifenformat mit dem Steps-7000 bzw. Steps-8000 – den Shimano-Topmodellen – zu einem großartigen Omniterra-Pedelec.

Der FD2E ist – im Unterschied zu einem E-Mountainbike – schlichtweg ein Pedelec für alle Zwecke, sei es für das Pendeln zur Arbeit oder den Spaß und das Abenteuer in der Freizeit. Quasi ein »Omni-E-Bike«.

Für die dafür notwendigen Von-bis-Eigenschaften bietet die Kombination aus Shimano-Steps-Mittelmotor, 1×11-Kettenschaltung und 27,5-plus Reifenformat die besten Voraussetzungen.

Bereits im »Finder« hat das Plus-Reifenformat seine schier unglaublichen Allround-Eigenschaften unter Beweis gestellt, denn je nach Luftdruck und Reifenmodell meistert das 27,5-plus-Format gröbste Schotterstrecken oder rollt leichtfüßig und effizient auf Asphalt.

Finder FD12 Pinion mit Scheibenbremsen

Der »FD12« ist der jüngste Zuwachs in der Finder-Welt und dabei so zwingend wie logisch. Denn sowohl die Pinion-Getriebe als auch der Finder erfreuen sich wachsender Beliebtheit und bewähren sich bestens in der Praxis. Also, was liegt näher als eine außergewöhnlich breit einsetzbare Fahrrad-Welt mit einem universell einsetzbaren Getriebe – dessen Übersetzungsbereich und Abstufung in der Tat einzigartig sind – zu vermählen.

Das Ergebnis: ein außergewöhnliches Omniterra-Rad.

Selbstverständlich gegeben sind höchste Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und Bedienungskomfort, also alles was man benötigt, um mit den Unbilden des Offpavement- und Ganzjahreseinsatz bestens zurecht zu kommen. die Gretchenfrage ob 9-, 12-, oder 18-Ganggetriebe wollen wir an dieser Stelle außen vor lassen.

Finder FD3 Rohloff mit Scheibenbremsen

Radfahren in der Natur ist schön und findet meist auf nicht asphaltierten Wegen statt und da muss die Fahrradtechnik je nach Jahreszeit und Witterung einiges wegstecken. Denn Staub, Nässe, Schlamm oder Schneematsch setzen der Kettenschaltung kräftig zu und verursachen einiges an zusätzlichem Pflege- und Wartungsaufwand.

Daher war ein wesentliches Kriterium bei der entwicklung des Finder-Rahmens die vollumfängliche Integration der Rohloff-Nabe. Denn die Speedhub-Getriebenabe ist und bleibt die ideale Lösung, wenn Robustheit und Wartungsarmut an erster Stelle stehen. Insbesondere im Ganzjahreseinsatz auf unbefestigten Nebenwegen hat ein komplett gekapseltes Getriebe enorme Vorteile gegenüber dem »offenen« Getriebe einer Kettenschaltung. Ein weiterer Vorteil des »FD3« ist die Kettenlinie. Die Kette sitzt weit außen und hat mehr Abstand zum Reifen.

Finder FD2 2x11 mit Scheibenbremsen

Manchmal ist weniger mehr. Beim »FD2« beschränken wir uns auf eine 2×11-Kettenschaltung zugunsten der Nutzerfreundlichkeit und der Geländegängigkeit. Damit kommt schon mal zum Ausdruck, dass die Domäne des FD2 überwiegend jenseits der Asphaltbänder zu verorten ist. Der Entfaltungsbereich des FD2 beträgt 1,40 bis 7,40 Meter und ist somit prädestiniert für die unzähligen, unbefestigten Wege dieses Planeten. Insbesondere der »Kriechgang« mit 1,40 meter Entfaltung ist klein genug für lange oder steile Anstiege auf Schotter- und Naturpisten; bergab lässt man es da
erfahrungsgemäß rollen.

Mit diesen Eigenschaften ist der FD2 geradezu fürs »Bikepakking« gemacht, also dem Unterwegssein mit möglichst wenig und rahmen-nah untergebrachtem Gepäck. Allerdings »kann« der FD2 nicht nur Bikepacking – die klassische Gepäckträger-Packtaschen-Lösung bzw. alle denkbaren Zwischenlösungen
sind genauso möglich.

Konzept VK12 Pinion mit Scheibenbremsen

Mit den Fahrradgetrieben der schwäbischen Firma »Pinion« lassen sich fantastische Fahrräder bauen, vom spartanischen Nix-Dran-Renner bis zum Expeditionsrad, das »VK12«.

Durch das Pinion-Getriebe hat das Fahrrad-Premiumsegment eine feine Ergänzung erfahren. Die Kompakten, in den Rahmen integrierten Getriebeboxen warten mit einer ganzen Reihe einmaliger Eigenschaften auf, wobei es nicht um Optimierungen auf Liebhaberniveau geht. Schon die Auswahl zwischen vier Gangstufen-Varianten (6, 9, 12 und 18 gänge) und zwei Qualitätsstufen (C- und P-linie) unterstreicht den Einsatzbereich vom Stadt- bis zum Globetrotter-Rad. Velotraum beschränkt sich jedoch auf das C.9-, C.12- und P.18-Getriebe.

Durch die zentrale und tiefe Getriebeposition im Rahmen macht sich das höhere Gewicht der Getriebebox (fast) nicht bemerkbar – ganz im Gegenteil. Das Rad ist und bleibt gut ausbalanciert.

Konzept VK10 Rohloff mit Scheibenbremsen

Das »VK10« ist eine ausgesprochen feine Lösung, wenn ganzjahrestauglichkeit und wenig Wartungsaufwand gewünscht sind oder einfach nur das Beste vom Besten genügt. Man gönnt sich ja sonst nichts ;-)

Schon mit den vorgeschlagenen Komponenten der Basisausstattung ist das VK10 für den anspruchsvollen Ganzjahres- und Reiseeinsatz prädestiniert und natürlich für alles, was dazwischen liegt. Denn trotz aller Eignung fürs Extreme ist das VK10 ein Generalist, der je nach Zusammenstellung in nahezu jedem Terrain und Einsatzbereich überzeugt. Besonders zu schätzen lernt man diese Eigenschaften bei »typischem« Radlerwetter, also bei Nässe, Schnee und allgemeinem Sauwetterbetrieb. Unter diesen hardcore-Bedingungen ist der Reinigungs- und Wartungsaufwand spürbar geringer und es ist schon sehr angenehm, dass man sich nicht auch noch um das verdreckte Rad kümmern muss, wenn man nass und durchfroren am Ziel ankommt.

Konzept VK9 Rohloff mit Felgenbremsen

Passionierte Radfahrer finden im »VK9« so ziemlich alles, was ein unkompliziertes und dauerhaftes Rad ausmacht. Ein Fahrrad mit einem sehr hohen Gebrauchswert, ganz ohne Hightech-Firlefanz oder Prestige-Schnickschnack.

Abgesehen vom Gesamtkonzept sind es im Wesentlichen zwei Aspekte, die das VK9 so bestechend unkompliziert und zeitlos machen: die Felgenbremse und die legendäre »Speedhub« von Rohloff. Mit der 14-Gang Nabe aus Kassel wurde inzwischen schon jede Herausforderung, die man mit dem Fahrrad annehmen kann, bewältigt. Kein Wunder, dass Viel- und Ganzjahresfahrer, Radreisende und Extremtourer die Speedhub lieben und schätzen gelernt haben – trotz des etwas höheren Gewichts im Vergleich zur Kettenschaltung, dem Getriebegeräusch in den kleinen Gängen (1–7) und dem Übersetzungsbereich von »nur« 520 Prozent. Was zählt, sind Halt- und Belastbarkeit, Lebensdauer und Reifegrad. In diesen Disziplinen ist das Rohloff-Getriebe auch nach über siebzehn Jahren die Referenz.

Konzept VK5 2x11 mit Scheibenbremsen

Eine »zwei-mal-elf«-Kettenschaltung ist weitaus mehr als hinten ein Ritzel mehr und vorne ein Kettenblatt weniger. Was zunächst wie eine rein technische Spielerei für den von Neuheiten getriebenen Sportradbereich aussieht, hat durchaus Potenzial für einen breiten Anwendungsbereich.

Daher ist das »VK5« eine feine Alternative zum VK3, wenn das Wunschrad etwas sportlicher und reduzierter sein darf.

Auch mit nur zwei Kettenblättern bieten die nominal 22 Gänge einen Übersetzungsbereich von 530 Prozent, ähnlich wie die Getriebenabe Rohloff-Speedhub. Für den so häufig praktizierten Mischbetrieb – auf asphaltierten und unbefestigten Strecken – überzeugt diese Schaltungsvariante auf der ganzen Linie. In der Fahrpraxis wird der vielleicht größte Vorteil von 2×11 begreifbar: die spürbar einfachere und smarte Bedienung. Da man fast ausschließlich auf dem großen vorderen Kettenblatt fährt, entsteht viel weniger Schaltarbeit.

Konzept VK3 3x10 mit Scheibenbremsen

Kettenschaltung und Scheibenbremse – Wer die Scheibenbremse bereits von anderen Fahrrädern kennt, will in aller Regel auf deren extrem starke und vor allem witterungsunabhängige Wirkung nicht mehr verzichten.

Beim Vorschlag »VK3« setzen wir konsequent auf die »Wurfanker«, die ihre Vorzüge insbesondere bei starker Nässe, bei Schnee und extremen Einsatzbereichen ausspielen, wie zum Beispiel bei schnellen und langen Abfahrten mit harten Bremsmanövern im Mittel- und Hochgebirge. Einmal abgesehen von der Scheibenbremse, entspricht das VK3 in der Ausstattungsqualität dem VK2. Daher treffen alle für das VK2 getroffenen Aussagen auch hier zu.

Zusätzliche und interessante Optionen eröffnet die Scheibenbremse hinsichtlich der Laufradgröße und der Felgenwahl.

Konzept VK2 3x10 mit Felgenbremsen

Der Ausstattungsvorschlag »VK2« ist die ideale Grundlage für vielseitige und im positiven Sinne einfache und unkomplizierte Fahrräder. Auf Basis des VK2 können leichte Räder um die 13 Kilogramm, aber auch Weltreise-Räder realisiert werden. Einzige Voraussetzung, um mit einem VK2 glücklich zu werden: der routinierte Umgang mit einer modernen 30-Gang-Kettenschaltung.

Schon in der Grundausstattung ist das VK2 vielen Herausforderungen gewachsen. Garant dafür ist Shimanos Golfklasse: die Deore-Gruppe. Aus der »Deore« stammt die komplette Schaltungsanlage: Schalthebel, Schaltwerk und Umwerfer, Züge und Kassette sowie die mechanische VBrake. Nochmals eine Qualitätsstufe höher greifen wir bei den generell stark strapazierten Naben. Die Naben – im Verschleiß- oder Defektfall aufwendig zu ersetzen – lässt Velotraum daher beim Nabenspezialisten Novatec fertigen.

Speedster SP3 Rohloff mit Scheibenbremsen

Die integrierte Bedienung von Bremse und Schaltung ist beim Rennlenker seit vielen Jahren Standard, zumindest bei Kettenschaltungen. Nun gibt es auch zwei gute und unterschiedliche Lösungen für die Speedhub mit Rennlenker.

Da wäre zunächst die vollmechanische, simple und robuste Lösung mit der Rohbox. Dieses einfache, aber ingeniöse Metallkästchen erlaubt die »Kommunikation« von Sram-Brems-/Schalthebeln und der Rohloff-Nabe. Pro Hebelbewegung lassen sich ein bis zwei Gangstufen schalten, auf der rechten Seite wird rauf und auf der linken Seite runter geschaltet.

Nochmals smarter und bedienerfreundlicher wird der »SP3« mit dem »Shift:R Road« von Cinq. Die einmaligen merkmale der in Freiburg entwickelten Schalthebel sind: kürzere Schaltwege, geringe Bedienungskräfte, bis zu drei schaltbare Gangstufen und eine integrierte hydraulische Scheibenbremse von Tektro – quasi Goldstandard.

Speedster SP2 2x11 mit Scheibenbremsen

Ganz auf aktueller Rennradtechnik basiert der »SP2«. Damit gemeint sind eine schlanke, mechanische 2×11 Kettenschaltung sowie eine zeitgemäße, hydraulische Scheibenbremse.

Mit diesen technischen Anlagen eignet sich der SP2 hervorragend als schnelles Pendler- und Alltags-Rennrad und überzeugt auch als gemäßigtes Gravel- oder Crossbike. Mit Trägern vorn und hinten sowie der richtigen Übersetzung wird aus dem SP2 ein steifer und leichter Randonneur, der den dünnrohrigen Stahl-Klassikern in jeder Hinsicht überlegen ist. Je nach gewählter Ausstattung liegt das Gewicht für ein SP2 zwischen zehn und elf Kilogramm. Damit ist ein Speedster zwar schwerer als ein gutes Oberklasse-Rennrad, aber das wird durch den größeren Einsatzbereich mehr als aufgewogen.

Allein das breite Reifenformat erschließt Strecken, in denen sich Cross- und Rennräder schwer tun.

Speedster SP1 3x10 mit Scheibenbremsen

Ein Ausstattungvorschlag mit tausend Gesichtern – ob sportliche Tagestouren, Radreisen, Alltagseinsatz oder als Gravelroad-Bike – der »SP1« kann das.

Grundlage für die erstaunliche Wandlungsfähigkeit sind drei völlig unterschiedliche Rahmenmodelle in Stahl oder Aluminium (SP-200, SP-300, VT-400) und die Wahloption zwischen der 26- oder 27,5-Zoll Laufradgröße. Die technische Grundlage besteht aus geschmeidiger 3×10- bzw. 2×10-Schaltungstechnik von Shimano; verzögert wird mit der mechanischen und bewährten Scheibenbremse Tektro »Spyre«.

Je nach Rahmenmodell lassen sich mit dem SP1 leichte und vielfältig einsetzbare Randonneure bzw. Reiseräder bauen oder flotte Pendlerräder. Mit dem Stahlrahmen VT-400 und der Stahlgabel C-425 wird aus dem SP1 ein Expeditionsrad, das bis zu 180 Kilogramm belastbar ist.

Velotraum

Diese Veloträume können Sie bei uns testen und auch für eine längere Probefahrt ausleihen (Stand 13.07.2019):

Finder FD2 2016 Rahmen: FD-100 Größe: M/47 14-Gang Rohloff perlmausgrau RAL 7048
Finder FD2E 2017 Rahmen: FD-100E Größe: L/53 11-Gang Shimano XT DI2 mit Shimano Steps 8000 Motor verkehrsorange RAL 2009
Speedster 2014 Rahmen: SP-100 Größe: XL/55 30-Gang Shimano 105 graualuminium RAL 9007
VK-06 2016 Rahmen: VT-300BD Größe: XXS/42 11-Gang Shimano Alfine pastellblau RAL 5024 glänzend
VK-06 2017 Rahmen: VT-1100BD Größe: S/42 long 8-Gang Shimano Alfine Velotraum Green
VK-10 2017 Rahmen: VT-1100BD Größe: M/46 14-Gang Rohloff mit Gates Riemen gelbgrün RAL 6018
VK-12 2018 Rahmen VT-1300 Größe: XL/56 18-Gang Pinion P1.18 graubraun RAL 8019 matt