Candy B. Graveller

-

640 km, ca. 7.000 hm

Der Candy B. Graveller ist eine Bikepacking-Abenteuerfahrt im Selbstversorger-Modus (siehe Kodex) entlang des Flugkorridors der Berliner Luftbrücke vom Luftbrückendenkmal in Frankfurt/Main über Darmstadt, Aschaffenburg und Fulda zum Luftbrückendenkmal in Berlin. Der damalige Korridor war 20 Meilen breit und diente als Grundlage für die Scouts beim Erarbeiten der CBG-Strecke. Sie ist etwa 640 Kilometer lang und führt auf  „Gelände-Rennrad-Pisten“. Der Name des CBG kommt von den berühmten Rosinenbombern, engl. Candy Bomber.
Es war der US-Pilot Gail S. Halvorsen (geb. am 10.10.1920), der während der Luftbrücke begann, im Landeanflug Süßigkeiten an Taschentuch-Fallschirmen den jubelnden Berliner Kindern aus dem Kabinen-Fenster heraus entgegenzuwerfen. Seine Aktion stillte nicht nur den Hunger der jungen Berliner, sondern wurde zum Inbegriff des Widerstandes gegen die Blockade und für Freiheitswillen in ganz Berlin und zum Symbol der Solidarität im Nachkriegs(west)-Deutschland. Mehr noch: Die Luftbrücke überwand Länder- und Sprachgrenzen, machte ehemalige Feinde zu Freunden und zeigte nur wenige Jahre nach Ende des zweiten Weltkrieges Menschlichkeit. Die Namensgebung zollt den Piloten wie Gail S. Halvorsen, den 72 Menschen, die beim Berliner Airlift ihr Leben ließen, und den vielen Tausend „namenlosen“ Helfern (wie Gisela Raineri) der Luftbrücke Respekt.

Der CBG ist kein Rennen und keine Veranstaltung, sondern schlicht ein Treffen, zum zeitgleichen Start (Grand Depart). Dementsprechend können keine Startgebühr erhoben, keine Preisgelder ausgeschüttet und auch keine Ergebnisliste erstellt werden. Der nächste Grand Depart ist im Mai 2021. Dann gehen max. 72 FahrerInnen auf die Reise nach Berlin! Zusätzlich kann jede/r jederzeit zum ITT (individuelle Touren Termin) abheben.

Weitere Informationen unter: https://www.candybgraveller.cc/

Zurück