Handeln gegen den Klimawandel - Mobilität ohne Abgase und Lärm

Mobilität ohne schädliche Abgase und Lärm

   
Vortag über emissionsfreies Fahren im Kreis Groß-Gerau  


Die Hitze und Dürre in diesem Sommer machen deutlich, dass wir als Gesellschaft gegen den Klimawandel handeln müssen. Wie soll das gehen? Es gibt ökologische und gleichzeitig verbraucherfreundliche Lösungen, sowohl für den Radverkehr als auch für PKWs, den Öffentlichen Nahverkehr und die Bahn.


Frau Prof. Dr. Birgit Scheppat von der Hochschule RheinMain, Standort Rüsselsheim, wird diese am Donnerstag, 25. Oktober 2018, 20 Uhr, im Kulturcafé-Saal (Altes Amtsgericht) vorstellen. Veranstalter ist die Initiative
Atomausstieg Groß-Gerau, in Zusammenarbeit mit dem BUND Kreisverband Groß-Gerau und dem Verein Kulturcafé.

Die Physikerin, die in zahlreichen Forschungsvorhaben und praktischen Projekten zum emissionsfreien Verkehr eingebunden ist, stellt fest: „Die Mobilität von morgen wird elektrisch sein - ob batteriebetrieben oder mit Wasserstoff wird sich zeigen. Auf jeden Fall muss der Strom aus erneuerbaren Quellen - Sonne oder Wind - kommen.“

Besonders spannend werden Prof. Scheppats Ausführungen über die Möglichkeiten der Brennstoffzellentechnologie für Fahrzeuge sein, wo elektrische Energie aus Wasserstoff gewonnen wird. Voraussichtlich wird an diesem Abend ein Brennstoffzellenauto zur Anschauung vorfahren.


Das Rüsselsheimer „Labor für Wasserstofftechnologie“, zu dessen Leitungsteam Prof. Scheppat gehört, gilt als die wichtigste deutsche Forschungsstelle auf diesem Gebiet.

 
Die Veranstaltung findet im Kulturcafé-Saal, Darmstädter Str. 31 (Zugang über das Restaurant), um 20:00 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Zurück